Kauf & Verkauf von Häusern

Gewusst wie: (Wirklich) Gewinnen Sie einen Bieterkrieg


Es ist der Traum eines Immobilienmaklers: Bieterkriege sind zurück! Zumindest ist das die Hyperventilation du jour. Von Boston bis Los Angeles heißt es an der Front, dass haushungrige Käufer es kaum erwarten können, die wenigen bezugsfertigen Immobilien auf den Markt zu bringen. Während veraltete, schmuddelige Immobilien immer weiter bestehen, entfachen Häuser, die günstig und in hervorragendem Zustand sind, angeblich einen rasenden Preiswettbewerb.

Ist das wahr oder nur das Ergebnis von fiebriger Agent-PR?

Wahrscheinlich ist es beides. Bieterkriege scheinen etwas häufiger vorzukommen (obwohl es nur vereinzelte Beweise gibt, ist es unmöglich, dies genau zu wissen). Aber verwechseln Sie nicht eine kleine Welle von Bieterkriegen mit einer Verschiebung der tiefen Strömungen dieses nicht wachsenden Immobilienmarktes. Mit über 3 Millionen Immobilien, die sich noch in der Zwangsvollstreckungspipeline befinden, werden die Preise für die kommenden Jahre sinken.

Lassen Sie sich in der Zwischenzeit nicht von einem Bieterkrieg davon ablenken, einen fairen Preis für ein gutes Haus zu erzielen, das die für Sie wichtigsten Annehmlichkeiten beinhaltet. So bleiben Sie über dem Kampf:

• Ergänzen Sie Ihre Anzahlung. Sie können nicht effektiv für ein Haus verhandeln, wenn Sie einen Vertrag nicht zum vereinbarten Preis abschließen können. Nageln Sie Ihre Finanzierung früh und setzen Sie so viel wie möglich ein, um Ihrem Kreditgeber zu zeigen, dass Sie es ernst meinen.

• Verfolgen Sie die Immobilienwerttrends für die von Ihnen in Betracht gezogenen Stadtteile. Verlassen Sie sich nicht auf die Daten der Agenten, die möglicherweise keine Zwangsvollstreckungen enthalten. Verwenden Sie stattdessen den Immobilienpreisindex der Bundesanstalt für Wohnungswesen. Diese Daten verfolgen langfristige Trends und gelten allgemein als eine der verlässlichsten Messgrößen für Hauswerte.

• Bauen Sie einen Fall für den wahrscheinlichen Marktwert des Hauses. Rechtfertigt das neue Badezimmer einen Preis von 40.000 USD gegenüber ähnlichen Nachbarhäusern, wenn es wahrscheinlich 17.000 USD kostet?

• Kennen Sie Ihre Grenzen und bleiben Sie dabei. Agenten lieben die Nachricht vom Bieterkrieg, weil sie die Angst weckt, einen Wettbewerb zu verlieren. Lösen Sie sich von der Hysterie und erinnern Sie sich an die Millionen Häuser, die entweder abgeschottet sind oder vom Markt genommen werden, während die Eigentümer darauf warten, dass sich die Preise festigen. Derzeit würden 11% aller Hausbesitzer gerne verkaufen - wenn der Markt besser wäre. Die Chancen stehen gut, dass bald ein ebenso gutes Haus auf den Markt kommt.

Weitere Informationen zum Kauf und Verkauf von Häusern finden Sie unter:

Gebühr für alle: So halten Sie mehr Eigenkapital
Senior Moment: Steigern Sie den Wert Ihres Eigenheims, indem Sie ein unabhängiges Leben ermöglichen
Keine Ferien: Steuerregeln verschärfen sich auf Getaway Homes